Blick auf das Guerickianum im Anbau des Guericke-Zentrums